klassische massagen

 

Klassische Massage

Definition

Unter dem Begriff „Massage“ versteht man eine mechanische, meist manuelle, Beeinflussung der Haut, des tieferliegenden Gewebes und der Muskulatur. Die klassische Massage ist die am häufigsten angewendete Form der Massage und wird überwiegend zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats eingesetzt.

Bei der klassischen Massage werden mit den Händen Druck- und Zugreize auf Gewebe und Muskeln ausgeübt. Die Berührungen haben zum einen eine direkte körperliche Wirkung, in dem sie verkrampfte Muskulatur dehnen und entspannen, die lokale Durchblutung steigern und den Zellstoffwechsel anregen. Dadurch werden auch Schmerzen, die durch Verspannungen entstehen, beseitigt. Zum anderen übt die Massage einen positiven Einfluss auf den Herzschlag, den Blutdruck, die Atmung und die Verdauung aus und fördert so die Entspannung und das Wohlbefinden.

Die Klassische Massage ist eine uralte Methode zur Linderung von Schmerzen. Durch gezielten Einsatz von Dehnungs-, Zug- und Druckreiz, dient sie der positiven Beeinflussung von Haut, Bindegewebe, Muskulatur, Gelenken und Nerven. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers, über den gesamten Organismus, bis zur Psyche. Je nach Anwendung der Griffe wirkt sie beruhigend oder anregend, löst Verspannungen und Verhärtungen, beschleunigt die Regenerationszeit nach Verletzungen und nimmt Einfluss auf Organe und Gefässe (Venen, Arterien, Lymphe).

Bewährt und effektiv

Die Massage ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Die Entspannung von Körper und Gemüt, Anregung von natürlichen Körperfunktionen und nicht zuletzt die Heilkraft der Berührung sind wirkungsstarke Komponenten dieser Therapieart.

Massage kann als Teil- oder Ganzkörpermassage angewendet werden.

Was bewirkt eine klassische Massage
  • Harmonisierung der Körperfunktionen
  • Belebung der Haut und Anregung der Blutzirkulation
  • Anregung des Stoffwechsels und der Ausscheidung
  • Aktivierung des lymphatischen Systems
  • Aktivierung des Immunsystems 
  • Belebung der Haut und zur Anregung der Blutzirkulation
  • Ausgkeich der Muskulatur
  • Lösen von Verspannungen und Schmerzen an Muskeln, Sehnen und Gelenken

 

Dorn - Sanfte Wirbeltherapie

Der Dorn Therapeut kontrolliert das Knochensystem des Patienten. Die Wirbeltherapie ist eine traditionelle Methode zur Heilung von Erkrankunen, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule zusammenhängen. Dieter Dorn hat diese Methode auf intiutivem Weg entwickelt. Kreuz-, Gelenks- oder Kopfschmerzen sind oft Folgen von Fehlstellungen des Skeletts – Beinlängen-Unterschiede, Becken-Schiefstellung oder fehlstehenden Wirbeln. Durch sanfte Impulse und Ihre aktive Mitarbeit (wie z.B. Bein schwingen) werden Gelenke und Wirbel in ihre natürliche Position gebracht und die umliegenden Strukturen wie Muskeln, Sehnen und Bänder entspannt. Durch die Arbeit an den Wirbelsäule-Segmenten wird reflektorisch auch positiv auf die inneren Organe eingewirkt.

Für wen ist die Wirbeltherapie geeignet? 
  • Der Patient muss sich bewegen können. Man kann nur jene Gelenke gefahrlos in die richtige   Position rücken, welche bewegt werden.
  • Der Patient darf keine Angst haben, Angst blockiert! ( eine Dorn Terapie ist in solchen Fällen sinnlos )
  • Die Dorn Methode kann bei allen Menschen angewendet werden

 

Kopfschmerz und Migräne Therapie

Diese manuelle Therapie beruht auf den Grundlagen der Akupunktur und wirkt über die Reizung von Akupunktur-Punkten und der Energieverteilung über die Meridiane im Nacken-, Kopf- und Brustbereich.

Migräne ist weit mehr als nur heftiger Kopfschmerz oder eine Anhäufung verschiedener Symptome. Migräne besteht vielmehr aus einer Abfolge von Ereignissen, die sich entwickeln, steigern und wieder abnehmen. Der Verlauf ist nicht nur von Patient zu Patient verschieden, sondern kann sich auch individuell im Laufe der Jahre verändern. 

Die Beschwerden reichen von pochenden, halbseitigen Kopfschmerzen über Schmerzen beim Haare kämmen oder Taubheitsgefühle bis hin zu Sprachschwierigkeiten. Jeder Migränepatient kennt eine ganze Reihe typischer Auslöser der Migräneattacken, z. B. eine zeitliche Hormonabhängigkeit, Stress, Schlafmangel und viele andere, individuelle Faktoren. Derzeit gibt es noch keine medizinische Theorie, die die Migräne in ihrer ganzen Komplexität erklären kann. Mit dieser Methode wollen wir erreichen, dass das Blut und Energie zum Fliessen gebracht werden, um die Blutzirkulation im Kopf zu normalisieren.Bei Störungen im Körper werden also Meridiane, Schmerzstellen und Akupunkturpunkte massiert.